Das Viertel bleibt dreckig? Graffitisäuberung in Ottensen

IMG_2535 Kopie (1)

Vielerorts an den Wänden in Ottensen liest man: „Das Viertel bliebt dreckig.“ Dies ist eine Aussage, welche im übertragenen Sinne als eine Abneigung gegen das zunehmend ’schicke‘ im Stadtteil zu werten ist und von vielen mitgetragen wird. Andere wiederum setzen dies auch im wörtlichen Sinne um, denn für sie lautet die Gleichung: Graffiti = Abwertung.

Nun hat das Viertel eine mitunter sehr aktive Graffitiszene und es nicht auszuschließen, dass manche von ihnen dies betreiben um es als Form des Protests gegen die aktuelle ‚aufwertende‘ Entwicklung zu nutzen. Wie steht es nun also um Ottensens Wände? Bleibt das Viertel dreckig oder wird es immer wieder sauber gemacht? Denn eines ist klar, der größte Teil des Graffiti und  der Streetart wird ohne Einverständnis der Eigentümer platziert. Diese Bilderserie soll den Kampf in einer Vorher/Nachher-Betrachtung dokumentieren ohne wertend auf den Sinn oder Unsinn einzugehen. Den einzelnen Urhebern wird hiermit auch nicht kollektiv unterstellt Graffiti aus Protest zu betreiben.

spritzenplatz

 

star otto

star sauber

 

borsel-01

borsel rumo sauber

 

Tunnel

tunnel sauber

 

Ratte

Ratte Sauber

 

Lobusch1 Kopie

lobusch sauber

 

Hoihenzollern

hohenzollern sauber

 

Hohenesch

Hohenesch sauber

 

Guitarre

 

eulenstrasse Kopie

eule Ang Sauber Grau

 

Zeißstraße TZ

Zeißstraße TZ sauber

 

 

2 Kommentare

  1. ja, graffiti ist eben ein ephemeres medium. dass die werke überstrichen, übermalt werden oder sonst wie verschwinden ist teil des „appeals“

Schreib einen Kommentar: