Freerunning/Parkour in Ottensen + Arnim Dahl

Quelle: Flowmotion Parkour

In Hamburg sieht man hier und dort seit einigen Jahren kleine Gruppen die dem Sport des Freerunning/Parkour nachgehen. Beliebt sind oftmals Orte in der Innenstadt wie z.B. rund um die Hafencity, dem Michel oder dem Dammtor. Nicht nur architektonisch bietet die Stadt dem Sport eine Fülle an Möglichkeiten, auch bringt sie automatisch eine Schar an Schaulustigen.

Street-Climbing

Ich persönlich fand immer die Videos des Hamburger Kletterers und Slackline-Pionieers Daniel Ahnen am beeindruckendsten, wobei das eher dem Street-Climbing zuzuordnen war. Unvergessen wie er auf die Körber-Skulptur vor den Deichtorhallen, oder auf die Bismarck-Skulptur kletterte. Daniel Ahnen ist leider vor ein paar Jahren auf einer Himalaya-Expedition tödlich verunglückt.

Parkour Trainings-Session in Ottensen 

Erfreulicherweise gibt es nun auch mal ein paar Bewegtbilder von Parkour-Runnern in Ottensen. An der Ecke Friedensallee/Hohenzollernring haben sich Ende August ein paar Jugendliche bei einer kleinen Trainingssession gefilmt. Sicherlich hat man im Internet schon deutlich spektulärere Stunts und professionellere Aufnahmen gesehen, doch die junge Truppe überzeugt schon mit beeindruckender Körperbeherrschung und vor allem Spaß an der Sache. Ich hoffe, dass sie am Ball bleiben und in Zukunft noch mehr Content abliefern!

Der Altonaer Arnim Dahl – Deutschlands erster Stuntman 

Übrigens lebte in der Bleickenallee in Ottensen viele Jahre der erste deutsche Stuntman. „Klettermaxe“ Arnim Dahl. Hier im Viertel hatte er mal einen tollkühnen Auftritt, als er in den 50ern bei der Eröffnung von Hertie in der Ottenser Hauptstraße an der Fassade hochkletterte. Laut eines Augenzeugenberichts den ich mal im Stadtteilarchiv fand, sprang er obendrein von einer oberen Etage durch eine Pappkarton-Wand auf einen Laternenmast, von welchem er dann hinab kletterte. Die Eröffnung lockte damals eine große Menschenmenge an.

Dahl hat in der Nachkriegszeit in zahlreichen Filmen waghalsige Aktionen gedoubelt und sich auch international einen Namen gemacht. Etwa 1959, als er auf dem Dachgeländer des Empire State Buildings in New York einen Handstand machte. Berühmte Aktionen in Hamburg waren z.B. der Sprung von einer fahrenden U-Bahn in die Elbe oder als er in luftiger Höhe ungesichert an einer Stoff-Fahne hing. Dahl war zudem Werbeträger einer Versicherungsgesellschaft und spielte in zahlreichen halsbrecherischen Werbespots mit. Als er mal nach einer Knieverletzung im Altonaer Krankenhaus lag, kletterte er zwei Wochen nach seiner Operation schon an der Krankenhausfassade herum…

Quelle: 
Parkour-Video Ottensen: Flowmotion Parkour
Werbevideos mit Arnim Dahl: Deutscher Ring
https://de.wikipedia.org/wiki/Arnim_Dahl
www.stadtteilarchiv-ottensen.de
www.youtube.com/user/danielahnen

1 Kommentare

Schreib einen Kommentar: