Rückblick auf den September 2016

Rückblick auf die wesentlichen Online-Artikel, TV-Berichte, Meldungen und Youtube-Videos aus und über das Viertel im vergangenen Monat.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-19-58-16Im September begann die Berichterstattung über Ottensen mit dem MOPO-Artikel: Zeise2 – Richtfest für Hamburgs umstrittenstes Bürogebäudes. Auch Hamburg1 verarbeitete das Ereignis in dem TV-Bericht: ZEISE2 feiert Richtfest. Inside Ottensen behandelte das Thema in dem Blogbeitrag: Die einzig wahre Zusammenfassung.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-44-34Am 10. September wurde offiziell, dass das Querbeet in der Bahrenfelder Straße endgültig schließen wird. Die Betreiberin Afra Mossazadeh gab der MOPO in dem Artikel: Nach 24 Jahren – Kultkneipe „Querbeet“ muss dichtmachen, ein Interview. Darin berichtete sie, dass es bereits 2003, 2008 und 2013 Kündigungen gegeben hatte, welche jedoch stets gesetzeswidrig waren. Nun aber ist die Kündigung rechtwirksam, weshalb das Querbeet und die fünf festangestellten Mitarbeiter den Laden zum 31. März 2017 schließen müssen.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-46-54Am 16.9. wurde auch in der Bahrenfelder Straße, zwischen Alma-Wartenberg-Platz und Große Rainstraße zum weltweiten „Park(ing) Day“ aufgerufen. Der Straßenabschnitt wurde für einen Nachmittag zu einer Erlebnisfläche, weshalb der NDR darüber im Artikel Aktivisten besetzen Straße in Ottensen berichtet. Greenpeace veröffentlichte Text + Fotos und Hamburg1 steuerte den TV-Bericht Nichts für Autofahrer – Weltweiter Parking Day bei.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-52-27Über die Lage der kommenden Spritzenplatz-Bebauung hatte man in den Medien länger nichts gehört. Erst am 17.9. berichtete das Hamburg Journal des NDR mal wieder darüber. Der TV-Bericht Ärger um geplante Spritzenplatz-Bebauung, ließ nichts Gutes verlauten. Denn anders als erhofft, gibt es wohl wenig Einigkeit zwischen Bezirk, Parteien und der Bürgerinitiative ‚Spritzenplatz bleibt‘. Im Februar hatten sich bekanntlich alle Parteien, bis auf die Grünen Altona, dem Bürgerbegehren angeschlossen. Bereits am 25. August stellte die Bürgerinitiative ‚Spritzenplatz bleibt‘ in dem offenen Brief Erfolgreiches Bürgerbegehren ausgehebelt?!, kritische Fragen an Bezirk und Bezirksversammlung. Sie befürchten, dass der Ottenser Bürgerwille erneut nicht berücksichtigt wird.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-54-22Ab dem 19.9. waren die Fahrspuren des Lessingtunnels erstmals für Radfahrer offiziell befahrbar. Nachdem die Bauarbeiten im Tunnel und besonders am Tunneleingang an der Barnerstraße begonnen hatten, durften Radfahrer die Fahrspuren, ursprünglich nicht befahren, sondern nur den Mittelstreifen nutzen. Auch die Zufahrt zum Tunnel verursacht seit dem Aufstellen der Bauzäune Ärger. Für Ortsunkundige ein Labyrinth. Über die wechselnden Vorgänge berichtet der Blog: Täglich durch den Lessingtunnel – Beobachtungen einer Baustelle. Inzwischen wird im Lessingtunnel überhaupt nicht mehr gearbeitet. Das Hamburger Abendblatt stellte am 14.10. fest: Gesperrt, aber keiner arbeitet.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-55-30Altonaer Büger und Bürgerinnen haben seit September Gelegenheit Namensvorschläge sowohl für den neu entstehenden Fernbahnhof am Diebsteich als auch für den S- und Busbahnhof am Paul-Nevermann-Platz zu machen, welcher dann wohl nicht mehr Bahnhof Altona heißen soll. Das Bezirksamt Altona hat dafür ein Formular bereitgestellt. Es werden Einsendungen bis einschließlich Mittwoch, den 26. Oktober 2016, berücksichtigt.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-00-56-40Am 21.9. wurde in Ottensen eine neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge errichtet. Unmittelbar zwischen Delikatessen König und Café Karatren in der Bahrenfelder Straße 98. Wer sie nutzen möchte, muss jedoch hoffen, dass die Parklücke an welcher die Ladesäule steht, nicht von einem Auto mit Verbrennermotor zugestellt ist. Weitere Ladestationen gibt es in Ottensen noch in der Barnerstraße 41, Palmaille 73 (Rathaus Altona), Friedensallee 265 und in der Elbchaussee 139. Eine Überblick über Hamburgs gesamte E-Mobility Infrastruktur kann auf dieser Karte eingesehen werden.

Hamburger Abendblatt vom 29.9.

Mit großen Teilnehmerschwankungen wurde in den Medien von der Demonstration des Fußballvereins FC Teutonia 05 berichtet. Die MOPO sprach in ihrem Artikel Zoff um Teutonia Platz von 1000 Teilnehmern. Genau wie die Infos des NDR über die Lärm-Demo. Das Hamburger Abendblatt zählte nur 700 Teilnehmer und berichtete am 29.9 in ihrem Artikel die überraschende Erkenntnis: Lärmmessungen auf Teutonia Platz beginnen erst jetzt. Über Facebook wurden von Einigen im Überschwang der Demonstrationsgefühle sogar von 2000 Teilnehmern geschwärmt. Wer noch überhaupt nichts über das Thema weiß, kann alles Wesentliche in dem Artikel Tritt vors Schienbein, der Süddeutschen Zeitung nachlesen. Beim Landespressdienst lernte man am 22.9. zudem: Teutonia 05 – Behörde verhängte Einschränkungen grundlos.

Das Elbe-Wochenblatt berichtete am 27.9. in dem Artikel Wir wollen keine Plastikwelt, über das Unternehmen Stückgut, welche in Ottensen ein Ladenlokal suchen. Während es in Hamburg schon einige Geschäfte gibt, die auf Umverpackungen teilweise verzichten, soll Stückgut der erste Lebensmittelhandel in Hamburg sein, bei welchem es komplett ohne Verpackung funktionieren soll. Bis zum 16.10. lief eine Stückgut-Crowdfunding-Kampagne. Leider wurde mit 43.134€, das Fundingziel von 45.000€ haarscharf verfehlt. Am 13.Oktober berichtete auch nochmal Die Welt, über die Vision der vier Gründer in dem Artikel: Müllvermeidung – Alles lose in Hamburgs erstem ‚Unverpackt‘-Laden.

Neu auf Youtube

bildschirmfoto-2016-10-20-um-01-06-23Kurz vor seinem Konzert am 30.9. in der Laiszhalle, gab sich der bekannte Pianist Yul Andersson in der Ottenser Hauptstraße die Ehre und spielte auf seinem mitgebrachtem Klavier vor dem teilweise ahnungslosen aber begeisterten Publikum in der Fußgängerzone. Digital Messy hat es mit der Videokamera eingefangen und bei Youtube hochgeladen.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-01-17-04Auch vom Arnoldstraßenfest gibt es auf Youtube ein paar musikalische Aufnahmen. Der Nutzer „matthsger“ hat den Auftritt der Gruppe FUNKVERBINDUNG aufgenommen und hochgeladen.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-01-23-46

Der umtriebige Ottenser Geo-Cacher „Zarkier Zarkier“ hat am 24.9. die Vorführung des Menckmal-Baggers durch das Stadtteilarchiv Ottensen, gefilmt und hochgeladen.


Unterstütze den Blog. 
Spendenbutton auf der Startseite!

Schreib einen Kommentar: