Marketingaktion der Elbphilharmonie von Unbekannten „gecrosst“

Lange kam das Mural nicht ungeschoren davon. Vor wenigen Tagen bemalten die Typeholics vermutlich im Auftrag vom Hamburg-Marketing die Hauswand von Sotiris in der Barnerstraße. Hiermit möchte die Stadt den Höhepunkt der ersten Spielzeit der Elbphilharmonie 2016/2017 bewerben. Quelle ist ein gesponsorter Blog-Post auf Urbanshit. Da übergibt sich so mancher nun sicher doppelt.

„ElbphilharmoNIE!“

Graffiti und Streetart ist (allerspätestens jetzt) vollends im Mainstream angekommen. Die Stadt Hamburg bedient sich nun also statt Plakaten, dieser Form der Vermarktung. Und damit es auch wirklich jeder kapiert, verbreiten die Auftraggeber ihre Message über bezahlte Posts in Streetart-Blogs. Doch eine Akzeptanz für dieses maßlos überteuerte Mammutprojekt ist in weiten Teilen der Bevölkerung noch lange nicht erreicht. Unbekannte haben daher kurzerhand das Werk unmittelbar nach Erschaffung gecrosst (übermalt). „ElbphilharmoNIE“ prangt nun in dicken Lettern auf dem Wandbild. Auch das Logo der Marke Elbphilharmonie wurde zielgenau mit Farbe eines Farbbeutels erwischt. Diese Reaktion war vorhersehbar und eigentlich zu erwarten.

 

Elbphi-Nie

 

„Ist das Kunst oder kann das weg?“

„Das kann weg.“

 

 

Schreib einen Kommentar: